Die Philosophie hinter den Studiomonitoren der HS-Serie

Bei der Entscheidung für einen Referenz-Studiomonitor gibt es ein Qualitätskriterium, das alle anderen in den Schatten stellt: die Präzision. Yamahas neue Modelle teilen mit ihren Vorgängern - der NS-10M, der MSP-Reihe und der ersten HS-Generation - eine Philosophie, bei der die klangliche Reinheit an erster Stelle steht. Das heißt, dem Originalklang sollen keinerlei Färbungen aufgeprägt werden. Während viele Hersteller den Sound ihrer Monitore durch Anhebung bestimmter Frequenzen dahingehend manipulieren, dass diese möglicht beeindruckend klingen, können Sie bei Yamaha-Monitoren sicher sein, dass Ihr Sound ungeschönt ganz nah am Original bleibt. Auch die neuen Referenz-Studiomonitore der HS-Serie verkörpern diese Philosophie zu 100 Prozent: Sie liefern ein absolut präzises Klangbild, eine sehr hohe Auflösung und einen ebenen Frequenzgang.

Neu entwickelte Schallwandler

Die HS-Serie verfügt über neu entwickelte Schallwandler, die eine erstaunlich ausgewogene Wiedergabe über einen weiten Frequenzbereich ermöglichen. Das Ansprechverhalten der Lautsprechermagneten und das von ihnen erzeugte Magnetfeld wurden perfektioniert und haben einen großen Anteil an einer makellosen, natürlich klingenden Schallwandlung. Alle Baugruppen, inklusive ihrer Ausgangsmaterialien und des Schaltungsdesigns, wurden sorgsam geprüft und nachoptimiert, um am Ende eine absolut akkurate Signal-Reproduktion im gesamten hörbaren Audiospektrum zu erzielen.

Hochleistungs-Endstufen

Die Endstufen der HS-Serie wurden perfekt mit den Schallwandlern des jeweiligen Modells abgestimmt. Dank der "Bi-Amplified"-Bauweise verfügen Hoch- und Tieftöner jeweils über eine eigene Endstufe. Auch die Amps sind von herausragender Qualität und leisten einen wichtigen Beitrag zum hoch auflösenden Sound und zum linearen Frequenzgang der Studiomonitore.

Resonanzarm durch Gehäuse-Bauweise

Eine besondere Gehäuse-Bauweise verhindert bei der HS-Serie unerwünschte Resonanzen. Dadurch kann die Präzision der Wiedergabe bis an die Grenze des Machbaren geführt werden. Gefertigt wurden die Gehäuse aus widerstandsfähigem MDF mit optimalen Dämpfungseigenschaften, das sich hervorragend für Studiomonitore eignet. Da Yamaha mehr als 100 Jahre Erfahrung beim Bau von Klavieren hat, konnten sich die HS-Ingenieure der traditionellen Drei-Wege-Gehrung bedienen. Diese Konstruktionsweise verankert die Gehäuseplatten an den Ecken fest miteinander, was die Geräte nicht nur sehr haltbar macht, sondern auch unerwünschte Resonanzen im Zaum hält, die den Sound insgesamt negativ beeinträchtigen könnten.

Innovative Verfahren für die Minimierung von Störgeräuschen

Bassreflex-Öffnungen mögen für mehr Druck sorgen, aber sie können den Sound durchaus auch negativ beeinflussen. Verantwortlich für die Beeinträchtigung sind Verwirbelungen an beiden Enden der Kanal-Öffnung, wodurch Luftvibrationen entstehen, die selbst wiederum unerwünschte Geräusche verursachen. Infolge sorgsam durchgeführter Analyseverfahren konnten die Yamaha-Ingenieure den Bassreflexkanal optimieren und die Neigung zu Verwirbelungen minimieren, was letztendlich zu einer Geräuschreduktion von bis zu 6 dB führte. So können die Studiomonitore der HS-Serie auch bei den strengsten und anspruchsvollsten Produktionsvorgaben bestehen.

Bedienelemente und Anschlüsse

Die Fullrange-Modelle der HS-Serie verfügen über zwei Klangregelungen, mit denen die Lautsprecher an die akustische Oberbeschaffenheit und Form der Raumbegrenzungsflächen angepasst werden können. Über ROOM CONTROL können Sie den überbetonten Bass absenken, der zwangsläufig entsteht, wenn die Lautsprecher in der Nähe von Wänden stehen. Mit HIGH TRIM können Sie die Höhenwiedergabe abstimmen. Eingansseitig sind die Fullrange-Lautsprecher mit Klinken- und XLR-Buchsen ausgestattet, die sich für den symmetrischen und unsymmetrischen Anschluss aller möglichen Geräte von Keyboards über Mixer bis hin zu Audiointerfaces eignen. Beim HS8S-Subwoofer kann die Cutoff-Frequenz des zuschaltbaren Tiefpassfilters (HIGH CUT, Beschnitt hoher Frequenzen), zwischen 80 und 120 Hz eingestellt werden. Das Hochpassfilter am Ausgang (LOW CUT, Beschnitt tiefer Frequenzen) lässt sich ebenfalls zwischen 80 und 120 Hz positionieren. Mit PHASE kann die Phasenlage am Subwoofer-Ausgang invertiert werden. Der HS8S-Subwoofer ist ausgangsseitig (L, R und EXT SUB) mit XLR-Buchsen ausgestattet. Eingänge gibt es sowohl im Klinken- als auch im XLR-Format.

Flexible Set up (HS-I only)

By adding mounting points and to the HS, HS-I models are compatible with three optional bracket types—wall, ceiling, and baton—adding the flexibility needed to meet the demands of a broad range of sonic environments.